Theodor >
Schmid >
Verlag >

 

index
kontakt
bestellen

 

Margrit Meier und Georg Schmid (Hrsg.)
NEUMOND VOLLMOND
Grenzerfahrungen in kirchlicher und parapsychologischer Sicht

Hellsehen, Geistheilung und Nahtoderfahrungen interessieren die parapsychologische Forschung - für die Kirchen sind oder waren solche Phänomene selbstverständlicher Alltag. Dieses Buch versucht, eine Brücke zu schlagen im gemeinsamen Anliegen, ernst zu nehmen, was Menschen erfahren und glauben.

Zu Wort kommen Medien, Heiler, Wahrsager, Wissenschaftler und Kirchenleute, in kritischem Gespräch. Margrit Meier, Präsidentin der Schweizerischen Vereinigung für Parapsychologie, und Georg Schmid, Religionswissenschafter und Sektenexperte, wagen es hier, für «aufgeklärte Geister» Ungemütliches stehen zu lassen, und gewohnte Ansichten in Frage zu stellen.

Taschenbuch 112 Seiten
ISBN 978-3-906566-51-1
Ladenpreis ca. CHF 18.- EUR 12.-

 

aus dem Inhalt:


GIBT ES EIN LEBEN NACH DEM TOD?

Ja, ich glaube es. Beweisen lässt es sich nicht. Ebenso wenig lässt sich beweisen, dass es kein Leben nach dem Tod gibt. Der Tod ist unsere ultimative Grenze.
Markus Niederhäuser

Dass die Seele nach dem Tod des Körpers weiter lebt, können wir aus parapsychologischem Wissen mit Ja beantworten. Warum ist die Kirche nicht bereit, das vorherrschende materialistische Weltbild der Naturwissenschaften hinter sich zu lassen?
Margrit Meier

Wie zuverlässig sind die Quellen, auf welche sich die Kirche respektive die Parapsychologie berufen?
Publikumsfrage


GURUS UND HEILIGE
Paranormale Phänomene im Umfeld bedeutender religiöser Gestalten

Gurus sind Menschen, mit denen das Göttliche auf die Erde kommt. Sie bringen Licht und sind Mittler für Menschen, die auf der Suche sind. Als Mensch hat jeder Guru seine Fehler und Schwächen. Grösster Fehler ist, dass viele Menschen Gurus für unfehlbar halten.
Sundar Robert Dreyfus

Wunder treten meist gehäuft im Umfeld eines Meisters, eines Gurus, eines Heiligen auf. Ein überzeugender Meister wird die Wunderwelle in seinem Umfeld bremsen; ein Pseudo-Meister treibt die Wunderwelle an. Er sorgt für Wunder, die gar nicht sein müssten.
Georg Schmid

Wozu braucht es Wunder? Welcher Stellenwert in Glaubensfragen kommt dem Intellekt und welcher der Emotionalität zu?
Fragesteller


NAHTODERFAHRUNGEN?
Zum Dokumentarfilm «Mit einem Fuss im Jenseits, Erfahrungen zwischen Leben und Tod» (SF 1996)

Kurt Gloors Film über Nahtodeserfahrungen deckt sich mit zahlreichen Berichten, die weltweit gesammelt wurden. Obschon dieses empirische Material Beweiskraft hat, um auf ein Leben nach dem Tod hinzuweisen, wird es von der offiziellen Wissenschaft meist tot geschwiegen.
Ernst R. Wälti

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, an die Auferstehung, an eine neue Schöpfung, die kommende Welt und sehr vieles, was sich wissenschaftlich nicht beweisen lässt. Warum sollten mir die Berichte in Gloors Film Mühe bereiten?
Silvia Liniger

Es lohnt sich zu sterben um herauszufinden, was das Leben ist.
Kurt Gloor zitiert T.S. Elliott


HEILUNG UND GEISTHEILUNG

Erst in neuerer Zeit hat sich protestantische Theologie und Kirche - vor allem durch die Impulse des Schweizer Theologen und ehemaligen Pfingstpredigers Walter J. Hollenweger - zaghaft aufgemacht, das Thema einer christlich-kirchlich zu verantwortenden Segnungs- und Heilungspraxis neu ernst zu nehmen.
Heinz Rüegger

Die Angst vor dem weglosen Gelände ist tief menschlich. Sie hält viele davon ab, sich auf Neues oder Unbekanntes überhaupt einzulassen. Ich bitte Sie - oder ich plädiere einfach dafür: Lassen Sie uns offen sein für Neues - haben wir aber auch den Mut, offen zu sein und Neuem zu begegnen, ohne gleich alles verstehen zu müssen.
Lucius Werthmüller

Woher nehmen die Heiler ihre Kraft - und was unterscheidet einen Heiler von einem Scharlatan?
Fragende


HELLSICHTIGKEIT, MEDIALITÄT, PROPHETIE

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, so sage ich doch, was meines Erachtens der Hauptgrund ist, warum Menschen einen Hellseher aufsuchen. Sie wollen nicht die Verantwortung übernehmen für ihr eigenes Leben. Sie wollen sie abgeben und dann sagen, dass es ihnen ja so und so vorausgesagt worden ist. Das finde ich grundsätzlichfalsch.
Mike Shiva

Die Toten soll man nicht stören - das achte ich sehr. In der britischen Medialität arbeiten wir auch nicht so, dass ein Medium einen Toten rufen würde. Sie kommen von sich aus - jene, die sich melden möchten.
Christoph Bürer

Wenn immer sich Tote uns zeigen, ist das deren Problem und nicht das unsere. Solchen Toten soll man sagen, dass sie ihren eigenen Weg gehen sollen - wir brauchen sie nicht mehr.
Georg Schmid

 

 

last update 2009|01|09